Hilfsnavigation
Landkreis Peine
Seiteninhalt
28.02.2019

Mobile Retter haben bereits 31 Einsätze absolviert

Das Projekt Mobile Retter ist im November 2018 auch im Landkreis Peine gestartet. Nun liegt die erste Einsatzbilanz der Ersthelfer für die Monate November und Dezember 2018 vor. So wurden die 101 registrierten Mobilen Retter insgesamt 59 Mal alarmiert. In 39 Fällen übernahm einer der qualifizierten Ersthelfer einen Einsatz. Bei 31 dieser Übernahmen leistete der Retter vor Ort auch Erste Hilfe. Die durchschnittliche Zeit bis zum Eintreffen am Einsatzort betrug zirka viereinhalb Minuten.

20 Mal war kein Mobiler Retter nah genug am Notfallort, um den Einsatz übernehmen zu können. „Diese Zahl zeigt, dass wir noch mehr freiwillige Ersthelfer brauchen, die sich als Mobile Retter registrieren lassen. Unser Ziel ist es, ein möglichst dichtes Netz an Ersthelfern aufzubauen“, erklärt Kreissprecher Fabian Laaß.

Nicht nur die Notleidenden, sondern auch deren Angehörige sind dankbar für das Engagement der Ehrenamtlichen. Sie seien in einer solchen Stresssituation eine starke und wertvolle Unterstützung.

Wie helfen die Mobilen Retter konkret?

Geht ein Notruf in einer Leitstelle (112) ein, bei dem ein Herz-Kreislauf-Stillstand oder eine bewusstlose Person gemeldet wird, wird über eine GPS-Abfrage sichergestellt, ob sich ein qualifizierter Ersthelfer in der Nähe des Notfallortes befindet. Nimmt der alarmierte Mobile Retter den Einsatz an,

ermöglicht die technische Lösung eine schnelle Navigation des Ersthelfers zum Einsatzort.

Mobile Retter sind u.a. Rettungsdienstler, Ärzte, Feuerwehrleute, Rettungsschwimmer, Arzthelfer, Pfleger, die zuvor registriert und trainiert wurden und in eben diesen Notfällen über eine App auf ihrem Smartphone alarmiert werden können. Im Idealfall erreicht der Mobile Retter den Patienten durch seine räumliche Nähe zur Notfalladresse viel schneller als der Rettungsdienst und kann bereits mit lebenserhaltenden Maßnahmen beginnen. Das erhöht die Überlebenschance des Patienten durch einen schnelleren Beginn der medizinischen Behandlung drastisch.

Die nächsten Termine für die erforderliche Qualifizierung sind am 5. März, 18 Uhr, Rettungsdienst Daetz, Peiner Str. 2 , 31228 Stederdorf sowie am 19. März 18 Uhr, ASB Peine , Wiesenstr. 15 , 31226 Peine.

Die Anmeldung ist unter www.mobile-retter.de möglich. Ein Video gibt es unter https://www.sat1regional.de/mobile-retter-app-schnelle-hilfe-im-notfall/

Autor/in: Fabian Laaß
Zum Seitenanfang (nach oben)
Coronavirus Infos

Wichtiger Hinweis: -"After-Work-Impfen": Am Mittwoch, 28.07. sowie Donnerstag, den 29.07.2021 bietet das Impfzentrum Peine ein sog. "After-Work-Impfen" an. In der Zeit von 18:00 Uhr bis 21:30 Uhr erfolgen Impfungen mit dem Impfstoff der Firma Biontech/ Pfizer, eine vorherige Anmeldung ist NICHT erforderlich. Die ...

Mehr erfahren


Kontakt

Bürgertelefon Coronavirus
Burgstraße 1
31224 Peine

Telefon: +49 5171 401 9000
Fax: +49 5171 401 770 0
E-Mail oder Kontaktformular