Hilfsnavigation
Volltextsuche
Landkreis Peine
Seiteninhalt
17.05.2019

Deutschlandweite Veranstaltungsreihe zu Gast im Stadttheater Peiner Festsäle

Zur öffentlichen Diskussion im Rahmen der bundesweiten Veranstaltungsreihe „Diversität in Arbeit“ laden die Servicestelle Kultur des Landkreises Peine und der Kulturring Peine zusammen mit der Stiftung Genshagen am Montag, 27. Mai, von 19:30 bis 22 Uhr in das Stadttheater Peiner Festsäle ein.

„Diversität in Arbeit“ ist eine Veranstaltungsreihe zur Diversitätsentwicklung in Kunst- und Kulturinstitutionen. Angeregt von konkreten Fragen acht sehr unterschiedlicher, über das Bundesgebiet verteilter Kultureinrichtungen, geht es um die Auseinandersetzung mit Impulsen aus der Wirtschaft, die erfolgreiche Arbeitsweisen im Umgang mit Diversität aufzeigen. Wie anerkannte Studien belegen, sind nach Diversitätskriterien aufgestellte Firmen nicht nur die attraktiveren Arbeitgeber, sondern vor allem auch in ihren Entscheidungen oftmals besser, kreativer, schneller und somit auch erfolgreicher.

Die Reihe versteht sich als ein möglichst flächendeckender und anwendungsorientierter Anstoß. Akteurinnen und Akteure aus der Wirtschaft kommen zu den acht teilnehmenden Kultureinrichtungen und sprechen dort über ihre Erfahrungen mit Diversität in Bereichen wie Personalentwicklung, Produkt- bzw. Programmentwicklung, Arbeitsorganisation, Öffentlichkeitsarbeit oder Kundenbindung. Im Anschluss an diesen Impuls folgt ein interner Workshop, der auf die Übertragbarkeit der thematisierten Arbeitsweisen in die Kulturinstitution abzielt.

„Wir freuen uns sehr, dass die Stiftung Genshagen neben Leipzig, München und Weimar auch nach Peine kommt. Das zeigt, dass wir uns mit unserem Kulturangebot nicht verstecken müssen“, so Kulturringleiter Dr. Thomas Renz. In Peine gebe es engagierte, aufgeschlossene Kulturakteurinnen und -akteure sowie ein interessiertes und treues Publikum, das aber immer älter wird und irgendwann Lücken hinterlässt. „Wie können sich etablierte Kultureinrichtungen verändern, um für breitere Teile der Stadtgesellschaft interessanter zu werden?“ fragt daher der Leiter der Servicestelle Kultur Gregor Pellacini. Mit welchen Methoden lässt sich in einer Mittelstadt im ländlichen Raum mehr Diversität ins Programm bringen? Wie könnte eine partizipative Programmentwicklung aussehen, welche die Bedürfnisse der Menschen mit den Angeboten von Theater, Museen und Konzertveranstaltern zusammenbringt?

Im Austausch mit Daniela Mündler von der Bahlsen GmbH & Co. KG steht deshalb die Frage im Vordergrund: „Wie kommen wir zu einer partizipativen Programmentwicklung in einer Mittelstadt im ländlichen Raum?“ Daniela Mündler ist als Mitglied des Management Boards bei Bahlsen verantwortlich für die Handelsmarke Bisquiva. Darüber hinaus ist sie zuständig für die Bereiche Corporate Human Resources, Corporate Communications, Brand Strategy und Product Portfolio Management.

„Diversität in Arbeit“ wird von der Stiftung Genshagen im Rahmen des von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) geförderten Kompetenzverbunds KIWit (Kulturelle Integration und Wissenstransfer) realisiert.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht nötig.

Autor/in: Fabian Laaß

Kontakt

Herr Gregor Pellacini
Burgstraße 1
31224 Peine

Telefon: +49 5171 401 214 8
E-Mail oder Kontaktformular
Zum Seitenanfang (nach oben)