Hilfsnavigation
Landkreis Peine
Seiteninhalt
10.01.2020

Kriegsgräberfürsorge: Sammlung im Kreis erbrachte mehr als 26.000 Euro

Landrat Franz Einhaus hat in seiner Eigenschaft als Kreisvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge jetzt das Sammelergebnis der Haus- und Straßensammlung aus dem vergangenen Jahr bekanntgeben: „Insgesamt kamen im Kreisgebiet 26.355,19 Euro zusammen. Hierfür danke ich allen Sammlern und Spendern sehr herzlich.“

Das Ergebnis teilt sich wie folgt auf die Gemeinden auf:

  • Edemissen: 2.905,55 Euro
  • Hohenhameln: 6.280,93 Euro
  • Ilsede: 502,00 Euro
  • Lengede: 2.934,20 Euro
  • Peine: 8.823,13 Euro
  • Vechelde: 317,03 Euro
  • Wendeburg: 4.592,35 Euro 

Einhaus betont, dass im Vergleich zu den letzten Jahren wieder ein sehr gutes Sammlungsergebnis erzielt worden sei. Die Ergebnisse in den Gemeinden Edemissen, Hohenhameln, Lengede und Wendeburg seien sogar überdurchschnittlich gut gewesen. Dies verdeutliche den nach wie vor hohen Stellenwert des Volksbundes in der Bevölkerung: „Gerade wir Deutschen wissen aus unserer Geschichte sehr genau, dass Freiheit und Demokratie nicht von allein entstehen und erhalten bleiben. Sie benötigen Menschen, die sie erkämpfen und bewahren, die sie schützen und stärken. Hier leistet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge einen überaus wichtigen Beitrag. Die immer mehr zunehmende globale Unsicherheit und die kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten zeigen, wie wichtig es ist, Friedensarbeit zu leisten und auf die schreckliche Bedeutung von Krieg hinzuweisen“, so Einhaus.

Autor/in: Katja Schröder
Zum Seitenanfang (nach oben)