Inhalt

Erdwärmenutzung

Erdwärme oder Geothermie ist die Wärmeenergie im Erdinneren. Mit Erwärmepumpen kann der Wärmeinhalt der oberflächennahen Erdschichten für die Gebäudebeheizung genutzt werden.

Erdsonden und Bodenkollektoren sowie zugehörige Anlagenteile müssen dem Stand der Technik entsprechen (Erdwärmesonden und -kollektoren der VDI-Norm 4640, Wärmepumpen der DIN 8901).

Sie sind ausschließlich durch entsprechend qualifizierte Fachbetriebe zu errichten, die den Qualifikationsnachweis Fachkraft "Bohrungen für geothermische Zwecke und Einbau von geschlossenen Wärmeüberträger-Systemen (Erdwärmesonden)" erbringen können.

Darüber hinaus müssen Bohr- oder Brunnenbauunternehmer zur Errichtung der Erdwärmesonden die Qualitätskriterien W 120 des Regelwerks des Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) erfüllen.

Bau und Betrieb von Erdwärmepumpen bis 30 Kilowatt bedürfen der Anzeige durch den beauftragten Fachbetrieb beim Landkreis Peine - Fachdienst Umwelt -.

Bei geplanten Anlagen über 30 Kilowatt lassen Sie sich bitte vorab durch den Fachdienst Umwelt beraten.