Inhalt

Kinder-, Jugend- & Zahnärztlicher Dienst

Kinder- und Jugendärztlicher Dienst

Der Kinder- und Jugendärztliche Dienst (KJÄD) ist für die Kinder- und Jugendgesundheitsfürsorge im Landkeis Peine zuständig.

Sowohl für die Schulen, Kindertagesstätten als auch für die Eltern stehen die Mitglieder des Teams als Ansprechpartnerinnen bei Fragen zum Gesundheits- und Entwicklungsstand ihrer Kinder telefonisch zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie rechts in der Randspalte.

Der Kinder - und Jugendärztliche Dienst hat zudem Infomaterial mit Förderhinweisen und Vorschlägen für die Unterstützung und Beschäftigung von (Vorschul-)Kindern erstellt. Interessierte Eltern können diese „Merkblätter“ in der Randspalte rechts in der Rubrik "Dokumente" abrufen.

Ansprechpartner*innen

Sekretariat

Frau Petra Vogtherr

Fachdienst Gesundheitsamt

Hopfenstraße 4
31224 Peine

Frau Bettina Reusche

Fachdienst Gesundheitsamt

Hopfenstraße 4
31224 Peine

Ärztinnen:

Fachärztin für Kinderheilkunde

Frau Dr. Sabine Meltzow

Fachdienst Gesundheitsamt

Hopfenstraße 4
31224 Peine

Fachärztin für Innere Medizin

Frau Dr. Bettina Kiessling-Klamka

Fachdienst Gesundheitsamt

Hopfenstraße 4
31224 Peine

Fachärztin für Kinderheilkunde

Frau Dr. Jessica Trapp

Fachdienst Gesundheitsamt

Hopfenstraße 4
31224 Peine

Fachärztin für Kinderheilkunde

Frau Dr. Katrin Hinzmann

Fachdienst Gesundheitsamt

Hopfenstraße 4
31224 Peine

Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen

Frau Elisabeth Kleineidam

Fachdienst Gesundheitsamt

Maschweg 21
31224 Peine

Assistenz:

Frau Uta Wolters

Fachdienst Gesundheitsamt

Hopfenstraße 4
31224 Peine

Angebote

Durchführung von Schuleingangsuntersuchungen:

Mit der Schuleingangsuntersuchung werden alle Kinder dieser Altersstufe erreicht und hinsichtlich ihrer individuellen Fähigkeiten, Förderungsmöglichkeiten und gesundheitlichen Risiken beraten. Die Untersuchung wird nach dem SOPHIA-Programm ( Sozialpädiatrisches Programm Hannover Jugendärztliche Aufgaben) durchgeführt. In Niedersachsen arbeiten 30 Gesundheitsämter nach diesen Richtlinien.

Entwicklungsdiagnostik in Kindergärten:

In den Kindertagesstätten des Landkreises wird für 4jährige Kinder eine ärztliche Diagnostik und Beratung hinsichtlich ihres Entwicklungsstandes und eventueller Fördermöglichkeiten angeboten. Bei Bedarf werden konkrete Hilfen vermittelt. Das Angebot richtet sich an Kindertagesstätten, welche die Untersuchungstermine mit dem Kinder- und Jugendärztlichen Dienst vereinbaren und mit denen eng zusammengearbeitet wird. Eltern, deren 4jähriges Kind keine Betreuungseinrichtung besucht, können über das Gesundheitsamt (Frau Wolters) einen Termin vereinbaren.

Gesundheitsberichterstattung:

Die Daten der Schuleingangsuntersuchungen werden anonymisiert und statistisch ausgewertet. So kann ermittelt werden, in welchen regionalen Gebieten oder bei welchen Bevölkerunggruppen ein besonders hoher Handlungsbedarf besteht, um Fehlentwicklungen vorzubeugen oder ihnen entgegen zu wirken. Da eine Vielzahl der niedersächsischen Gesundheitsämtern nach den obengenannten Richtlinien untersuchen, können die Daten überregional ausgewertet werden.

Gutachten für Förderbedarf und Eingliederungshilfen nach dem Bundesteilhabegesetz und dem Kinder- und Jugendhilfegesetz:

Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsauffälligkeiten oder Behinderungen benötigen für die Gewährung von Förderungsmaßnahmen ein amtsärztliches Gutachten. Die Anträge hierfür werden beim Fachdienst Soziales des Landkreises Peine gestellt. Diese Anträge werden dann zur ärztlichen Begutachtung an den Kinder- und Jugendärztlichen Dienst weitergeleitet.

Durchführung des Sprachheilsprechtages durch den Fachberater für Hör- und Sprachgeschädigte:

Kinder mit auffälliger Sprachentwicklung sollten frühzeitig dem behandelnden Kinderarzt vorgestellt werden, der dann entscheidet, ob eine ambulante Logopädie erforderlich ist. Reicht diese Maßnahme allein nicht aus, empfiehlt sich eine Vorstellung beim Sprachheiltag im Kinder- und Jugendärztlichen Dienst. Gegebenenfalls kann eine Vermittlung in den Sprachheilkindergarten erfolgen.

Impfberatung für Kinder und Jugendliche:

Im Rahmen der Schuleingangsuntersuchungen erfolgt eine Impfberatung für jedes eingehende Schulkind. Darüber hinaus führt der Kinder- und Jugendärztliche Dienst jährlich eine Impfkampagne in den 7. Klassen aller weiterführenden Schulen durch. Die Impfpässe der Jugendlichen werden auf der Grundlage der jeweils aktuellen

geprüft und eine individuelle Impfempfehlung ausgesprochen. Die Impfung sollte dann durch den behandelnden Haus- oder Kinderarzt durchgeführt werden. Auf diese Weise wird zu einer Verbesserung des Impfschutzes der Heranwachsenden beigetragen.

Teilnahme und Unterstützung von Präventionsveranstaltungen:

Der Kinder- und Jugendärztliche Dienst beteiligt sich aktiv an den Präventionsmaßnahen in Kindergärten und Schulen. Darüber hinaus kann die Nutzung von bereits vorhandenen Projekten angebahnt werden.

Beratung von Erziehungsberechtigten, Lehrer/innen und Erzieher/innen:

Bei besonderen gesundheitlichen oder entwicklungsbedingten Problemen, die beispielsweise im Kindergarten oder in der Schule auftreten, bietet der KJÄD seine beratende oder vermittelnde Funktion an.

siehe auch: Medizinischer Fachdienst/Jugendärztlicher Dienst - Dienstleistungen im Bürgerservice Niedersachsen

Zahngesundheitsfürsorge

Jugendzahnpflege

Die Jugendzahnpflege ist ein Teil der Jugendgesundheitsfürsorge.

Der Arbeitskreis Jugendzahnpflege im Landkreis Peine wurde am 01.01.1986 unter Beteiligung des Landkreises Peine, der Zahnärztekammer Niedersachsen - Kreisstelle Peine - , dem Schulaufsichtsamt Peine und den ortsansässigen Krankenkassen gegründet.

Angebote

Bei den Maßnahmen der Jugendzahnpflege handelt es sich um eine Pflichtaufgabe gemäß § 5 Absatz 3 des Niedersächsischen Öffentlichen Gesundheitsdienstgesetzes in Verbindung mit § 21 Absatz 1 des Fünften Buches des Sozialgesetzbuches.

Dazu zählen:

  • Durchführung von zahnärztlichen Reihenuntersuchungen in Kindertagesstätten und Schulen durch Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte.
  • Durchführung von zahnmedizinischen Gruppenprophylaxemaßnahmen in Kindertagesstätten und Schulen durch Zahnprophylaxefachkräfte

Ziele dieser Maßnahmen

Der Arbeitskreis Jugendzahnpflege mit Geschäftsführung beim Gesundheitsamt des Landkreises Peine trägt im Rahmen seiner Arbeit ständig zur Verbesserung der Zahngesundheit bei. Aufgabe, Interesse und Ziel sind:

  • Früherkennung von Karies, Zahnfehlstellungen und Zahnfleischerkrankungen
  • kompetente Beratung und Abgabe von Empfehlungen
  • Motivierung zum regelmäßigen Zahnarztbesuch
  • Senkung der Kariesrate und Erhöhung des Sanierungsgrades
  • Förderung der Eigenverantwortlichkeit zur Verbesserung der Mundhygiene und zahngesunder Ernährung
  • Beobachtung der Bevölkerungsgesundheit
  • Erstellung anonymisierter Zahngesundheitsberichte

Arbeitskreis Jugendzahnpflege

Geschäftsführung

z.Zt. nicht besetzt

Zahnprophylaxefachkraft

Frau Ute Jaworek

Fachdienst Gesundheitsamt

Maschweg 21
31224 Peine

Zahnprophylaxefachkraft

Frau Christine Uecker

Fachdienst Gesundheitsamt

Maschweg 21
31224 Peine

Abrechnung/Statistik

Frau Patricia Böhm

Fachdienst Gesundheitsamt

Maschweg 21
31224 Peine