Hilfsnavigation
Volltextsuche
Landkreis Peine
Seiteninhalt

Bildungsbüro

Geschäftsstelle der Bildungsregion Landkreis Peine

83 Kindertagesstätten, 6 Familien- bzw. Mutter- und Kind-Zentren und 54 Schulen mit insgesamt 14 922 Schülerinnen und Schülern, davon 32 Grundschulen, 4 Förderschulen, 18 weitere Schulen im allgemeinbildenden Bereich: 10 Haupt-/Realschulen, 4 Gymnasien, 3 integrierte Gesamtschulen, 1 Oberschule und die Berufsbildenden Schulen Peine - an diesen Zahlen lässt sich nicht nur die Vielfalt an Bildungseinrichtungen im Landkreis Peine ablesen. Sie stehen auch für besonders gute Rahmenbedingungen, die in den vergangenen Jahren in der Region Peine für Bildung und Lernen geschaffen wurden.

Das politische Ziel, zu dem sich der Landkreis seit langem verpflichtet hat, geht aber noch weit darüber hinaus: Jedes Kind soll eine Chance erhalten, sich gemäß seines individuellen Potenzials optimal zu entfalten. Jedes Kind soll lernen können, was es für eine gute lebenswerte Zukunft braucht. Es geht also darum, die persönlichen Bildungschancen der in der Region Peine lebenden Kinder und Jugendlichen zu erhöhen und damit einen Beitrag für mehr Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit zu leisten. Als Bildungsregion, die durch Kooperation mit dem Land Niedersachsen im August 2010 entstanden ist, will der Landkreis Peine eine ganz besondere Verantwortung für die Bildungsqualität in der Region und für gelingende Bildungsbiographien von Kindern und Jugendlichen übernehmen. Seit dem 1. Februar 2015 ist der Landkreis Peine eine von insgesamt 32 Bildungsregionen in Niedersachsen[1], die nach dem sog. Rahmenkonzept für Niedersächsische Bildungsregionen in staatlich-kommunaler Verantwortungsgemeinschaft arbeiten und dafür auch vom Land Niedersachen kontinuierlich durch Teilabordnungen von Lehrkräften gefördert werden.

In dem politischen Konzept Bildungsregion geht es darum, dass die Bildungsqualität jeweils vor Ort in ganz besonderer Weise mitgestaltet werden soll. Die individuellen Zielsetzungen der Kommunen sollen mit den Akteuren vor Ort abgestimmt und gestaltet werden. Es können also eigene Schwerpunkt gesetzt werden und es ist möglich, Schwächen zu identifizieren und zu beheben. Land und Kommunen arbeiten dabei freiwillig und auf Augenhöhe eng zusammen. Bestehende Zuständigkeiten, Verantwortungsbereiche und Entscheidungsbefugnisse bleiben weiterhin bestehen.

Eine Bildungsregion zu gestalten - das geschieht im Landkreis Peine als kleinster Bildungsregion in Niedersachsen in einem überschaubaren Raum und mit einer übersichtlichen Anzahl von Akteuren. Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrerinnen und Lehrer werden Kinder und Jugendliche im Verlauf ihres Bildungsweges von der Krippe bis zum Schulabschluss so begleiten, dass Übergänge zwischen den Schulen, der Wechsel der Einrichtung sowie der Übergang in den Beruf gut gelingen. Außerschulische Bildungseinrichtungen, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Sportvereine, Kirchengemeinden und andere Institutionen werden dabei einbezogen und sind stets eingeladen, sich aktiv zu beteiligen.

[1] bis Ende des des Schuljahres 2016/17

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
08:30 - 12:00 Uhr

nachmittags nach Vereinbarung

Kontakte mit Funktionen

Leiterin

Frau Jennifer Wimmer
Werner-Nordmeyer-Str. 17 b/c
31226 Peine

Telefon: +49 5171 401 513 5
Fax: +49 5171 401 771 0
E-Mail oder Kontaktformular

Bildungsmonitoring

Herr Joachim Krenz
Burgstraße 1
31224 Peine

Telefon: +49 5171 401 300 69
E-Mail oder Kontaktformular

Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte

Frau Friederike Isensee
Werner-Nordmeyer-Str. 17 b/c
31226 Peine

Telefon: +49 5171 401 512 9
E-Mail oder Kontaktformular

Bildungskoordinatorin für Schulen

Frau Ulrike Hafer
Werner-Nordmeyer-Str. 17 b/c
31226 Peine

Telefon: +49 5171 401 513 4
Fax: +49 5171 401 771 0
E-Mail oder Kontaktformular

Verwaltung

Frau Jasmin Dworaczek
Werner-Nordmeyer-Str. 17 b/c
31226 Peine

Telefon: +49 5171 401 562 9
Fax: +49 5171 401 771 0
E-Mail oder Kontaktformular
Zum Seitenanfang (nach oben)