Inhalt

Online-Meldung Coronavirus

Was tun bei positivem Antigenschnelltest

Wenn Ihr SARS-CoV-2 PoC-Antigen-Test in einer Teststelle oder Ihr Test zur Eigenanwendung (Selbsttest) positiv ist, müssen Sie Folgendes tun:

1. Absondern (nach Hause gehen) und persönliche Kontakte einstellen, auch zu Personen, die mit Ihnen im Haushalt leben.

2. Sollte die positiv getestete Person eine Schule, eine Kindertagesstätte oder Krippe besuchen, informieren Sie die Einrichtung über die Absonderung.

3.a. Wurde Ihr Schnelltest in einem Schnelltestzentrum durchgeführt? Dann lassen Sie den PCR-Test ebenfalls im Schnelltestzentrum durchführen.
Sollte das von Ihnen aufgesuchte Schnelltestzentrum keine eigenen PCR-Abstriche abnehmen, wird Ihnen dort der jeweilige Kooperationspartner genannt, an den Sie sich wenden können.

3.b. Haben Sie einen Test zur Eigenanwendung (Selbsttest) durchgeführt? Dann veranlassen Sie den PCR-Test beim Hausarzt / Kinderarzt. Dazu dürfen Sie die Absonderung verlassen. Aber: Auf dem Weg zur und von der Teststelle/Arztpraxis Kontakte vermeiden, FFP2-Maske tragen, keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Wenn Sie kein eigenes Fahrzeug besitzen, dann gibt es folgende Transportmöglichkeit:

Bitte organisieren Sie sich im Familien- oder Freundeskreis einen Fahrer/eine Fahrerin. Im Pkw sollen dann sowohl der Fahrer/die Fahrerin als auch die coronainfizierte Person bzw. die Verdachtsperson eine FFP2-Maske tragen. Die infizierte Person bzw. Verdachtsperson sollte sich hinten rechts auf die Rückbank des Fahrzeugs setzen, so kann der größtmögliche Abstand im Auto hergestellt werden. Zusätzlich sollte das Beifahrerfenster möglichst etwas geöffnet werden, um für eine gute Belüftung während der Fahrt zu sorgen. Wenn möglich, sollte eine Person, die 3x geimpft, frisch genesen, frisch genesen und 1x geimpft oder erst kürzlich zum 2. Mal geimpft wurde als Fahrer/Fahrerin ausgewählt werden, da diese das geringste Infektionsrisiko haben.
Sollte Ihr Hausarzt / Kinderarzt keine PCR-Tests vornehmen, teilen Sie uns dies bitte per Mail an gesundheit@landkreis-peine.de mit. In diesem Fall werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um eine gemeinsame Lösung zu finden.

4. Kontakte ermitteln, d.h. Personen, zu denen in den letzten zwei Tagen vor Testdurchführung bzw. zwei Tage vor Erkrankungsbeginn bis zur Absonderung ein enger Kontakt bestand.
Was ist ein enger Kontakt?
o Alle Personen, die mit Ihnen im selben Haushalt leben (Familie, Wohn-/ Lebensgemeinschaft, etc.), sofern diese Personen im o.g. Zeitraum anwesend waren.
o Personen, zu denen Sie länger als 10 Minuten Kontakt hatten und dabei weniger als 1,5 Meter Abstand eingehalten haben und keine OP- oder FFP2-Maske getragen haben.
o Personen, mit denen Sie ohne OP- oder FFP2-Maske direkt gesprochen haben (sog. face-to-face-Kontakt). In dieser Situation spielt die Gesprächsdauer keine Rolle. Es reichen schon kurze Kontakte aus.
o Personen, die direkten Kontakt zu Ihren Atemwegs-Sekreten oder Körperflüssigkeiten hatten (z.B. Küssen, Anhusten, Anniesen, Mund-zu-Mund-Beatmung, etc.)

5. Enge Kontaktpersonen eigenständig über Ihre mögliche Infektion informieren.

Was tun bei positivem PCR-Test

1. Absondern (nach Hause gehen) und persönliche Kontakte einstellen, auch zu Personen, die mit Ihnen im Haushalt leben.

2. Gesundheitsamt kontaktieren über unser Online-Formular im nächsten Menüpunkt oder alternativ über coronapositiv@landkreis-peine.de 

3. Sollte die positiv getestete Person eine Schule, eine Kindertagesstätte oder Krippe besuchen, informieren Sie die Einrichtung über die Absonderung.

4. Kontakte ermitteln, d.h. Personen, zu denen in den letzten zwei Tagen vor Durchführung des Tests bzw. zwei Tage vor Erkrankungsbeginn bis zur Absonderung ein enger Kontakt bestand.
Was ist ein enger Kontakt:
o Alle Personen, die mit Ihnen im selben Haushalt leben (Familie, Wohn-/ Lebensgemeinschaft, etc.), sofern diese Personen im o.g. Zeitraum anwesend waren.
o Personen, zu denen Sie länger als 10 Minuten Kontakt hatten und dabei weniger als 1,5 Meter Abstand eingehalten haben und keine OP- oder FFP2-Maske getragen haben.
o Personen, mit denen Sie ohne OP- oder FFP2-Maske direkt gesprochen haben (sog. face-to-face-Kontakt). In dieser Situation spielt die Gesprächsdauer keine Rolle. Es reichen schon kurze Kontakte aus.
o Personen, die direkten Kontakt zu Ihren Atemwegs-Sekreten oder Körperflüssigkeiten hatten (z.B. Küssen, Anhusten, Anniesen, Mund-zu-Mund-Beatmung, etc.)

5. Enge Kontaktpersonen müssen Sie eigenständig über Ihre Infektion informieren.

Datenerfassung der mit PCR-Test positiv getesteten Person

Mit der dynamischen Entwicklung der Infektionslage wird es für die Gesundheitsämter zunehmend schwieriger, sowohl Infizierte („Indexpersonen“) als auch die engen Kontaktpersonen telefonisch zu kontaktieren. Das Gesundheitsamt schränkt dieses Vorgehen jetzt stark ein und setzt dies nur noch für Menschen ohne digitale Zugänge und Menschen mit Sprachbarrieren weiter fort. Für alle anderen Personen erfolgt die Umstellung auf eine rein digitale Bearbeitung der Meldungen.

Alle SARS-CoV-2 positiv Getesteten senden das im Vorfeld online ausgefüllte Formular an das Gesundheitsamt.

Online-Formular

Ergänzende Datenschutzhinweise für die Kontaktformulare (weitergehende Informationspflichten gem. Art. 13 und 14 DSGVO)

Der Landkreis Peine als verantwortliche Stelle legt auch im Rahmen der Coronapandemie großen Wert auf den Schutz der personenbezogenen Daten. Daher erfolgt an dieser Stelle ein kleiner gesonderter Überblick über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten und der Ihrer Kontaktpersonen.
Weitergehende generelle Informationen zum Datenschutz im Rahmen der Kreisverwaltung entnehmen Sie bitte der ausführlichen Datenschutzerklärung.

Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrechtes ist der

Landkreis Peine
Vertreten durch den Landrat Henning Heiß
Burgstraße 1
31224 Peine
Telefon: +49 5171 / 401 0
Fax: +49 5171 / 401 7700
mail@landkreis-peine.de 

Datenschutzbeauftragter:
Leif Erichsen
Hannoversche Informationstechnologien (HannIT)
Anstalt öffentlichen Rechts
Hildesheimer Straße 47
30169 Hannover
Leif.Erichsen@HannIT.de

Hinweise:
Ihre personenbezogenen Daten werden vom Landkreis Peine zum Zwecke der Infektionsprävention verarbeitet. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO i.V.m. §§ 16, 25 IfSG. Zur Verarbeitung müssen Ihre Daten und/oder die Ihrer Kontaktpersonen zu persönlichen Angaben, Impfstatus und Symptomen erhoben werden. Diese Daten dienen der Zuordnung und Erfassung der epidemiologischen Lage sowie zur Anordnung der Absonderung und weiterer Maßnahmen im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes, Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung des Bundes
sowie der Absonderungsverordnung des Landes Niedersachsen.
Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, wenn sie für die von uns verfolgten Zwecke nicht mehr erforderlich sind und keine anderweitigen Rechtsgrundlagen, insbesondere gesetzliche Aufbewahrungspflichten, eine weitergehende Speicherung rechtfertigen.
Es haben nur Mitarbeiter/innen des Fachdienstes Gesundheit Zugriff auf die personenbezogenen Daten und auch nur dann, wenn sie einen Zugriff zur Erfüllung ihrer Funktion oder Aufgaben zwingend benötigen. Die Daten werden an externe Empfänger, wie etwa andere staatliche Stellen nur dann weitergegeben, wenn dafür im Einzelfall eine gesetzliche Rechtfertigung besteht.
Sie haben das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung. Darüber hinaus steht Ihnen ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben zu. Ihre Rechte ergeben sich aus den Art. 15 ff der DSGVO. Einzelheiten hierzu finden Sie auch in der ausführlichen Datenschutzerklärung.
Darüber hinaus haben Sie das Recht, sich über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch den Landkreis Peine bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

Diese ist die:
Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen
Prinzenstraße 5
30159 Hannover
Telefon: +40 511 120 4500
poststelle@lfd.niedersachsen.de 

Information zur häuslichen Absonderung für Personen, die mit PCR-Test positiv auf Corona-Viren (SARS-CoV-2) getestet wurden

Sehr geehrte Dame,
sehr geehrter Herr,

als Ihr zuständiges Gesundheitsamt informiere ich Sie hiermit darüber, dass Sie sich aufgrund des positiven Corona-Virus (SARS-CoV-2) Tests für mindestens 5 Tage in häusliche Absonderung begeben müssen.

Für Sie bedeutet das:
• Sie dürfen die Wohnung / das Haus nicht verlassen! Es sei denn, Ihr Leben ist in Gefahr oder ein medizinischer Notfall tritt ein.
• Sie sind verpflichtet, die Schutz- und Hygieneanforderungen zu beachten, um alle Personen mit denen sie zusammenleben vor einer Infektion mit COVID-19 zu schützen. Vermeiden Sie direkten Kontakt zu den weiteren Personen in Ihrem Haushalt.
• Sie dürfen auch keine privaten Besuche empfangen.
• Ihre Absonderung endet nach 5 Tagen, sofern seit 48 Stunden keine Krankheitszeichen mehr vorliegen. Bei Fragen, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin.
(Gerechnet wird dem Tag der Abstrichentnahme. Wenn Sie zum Beispiel am Montag den Abstrich bekommen haben, dann ist Dienstag der 1. Tag und Samstag derselben Woche ist der 5. Tag. Am Sonntag dürfen Sie dann Ihre Wohnung wieder verlassen.)
 Wenn Sie Symptome bekommen oder wenn Ihre Symptome stärker werden, melden Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder dem hausärztlichen Notdienst (116117). Gehen Sie nicht direkt in die Praxis, sondern rufen Sie vorher dort an.

Kontakte ermitteln:
Ermitteln Sie alle Personen, zu denen Sie in den letzten zwei Tagen vor Ihrem Erkrankungs-beginn bzw. vor Ihrem Testabnahmedatum bis zu Ihrer Absonderung Kontakt hatten.

Enge Kontaktpersonen sind:
o Alle Personen, die mit Ihnen im selben Haushalt leben (Familie, Wohn-/ Lebensgemeinschaft, etc.), sofern diese Personen im o.g. Zeitraum anwesend waren.
o Personen zu denen Sie länger als 10 Minuten Kontakt hatten und dabei weniger als 1,5 Meter Abstand eingehalten haben und keinen Mund-Nasen-Schutz getragen haben.
o Personen, mit denen Sie direkt gesprochen haben (sog. face-to-face-Kontakt) ohne einen Mund-Nasen-Schutz getragen zu haben. In dieser Situation spielt die Gesprächsdauer keine Rolle. Es reichen schon kurze Kontakte aus.
o Personen, die direkten Kontakt zu Ihren Atemwegs-Sekreten oder Körperflüssigkeiten hatten (z.B. Küssen, Anhusten, Anniesen, Mund-zu-Mund-Beatmung, etc.).


Informieren Sie schnellstmöglich:

Ihre engen Kontaktpersonen darüber, dass bei Ihnen eine Coronavirus-Infektion festgestellt
wurde. Für Kontaktpersonen steht auf der Webseite des Landkreises ein Informationseinschreiben zur Verfügung, wie Ihre Kontaktpersonen sich zu verhalten haben.

Informieren Sie sich auf der Webseite des Landkreises Peine, was im Einzelfall noch zu tun ist
und verweisen Sie gegebenenfalls auch Ihre Kontaktpersonen auf diese Internetseite.

Sollte die positiv getestete Person eine Schule oder eine Kindertagesstätte oder Krippe
besuchen, informieren Sie die Einrichtung über die Absonderung und deren Dauer.


Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Team vom Gesundheitsamt

Infoschreiben für enge Kontaktpersonen zu SARS-CoV-2 Positiven

1. Entfall der Pflicht zur häuslichen Quarantäne
Sie hatten einen engen Kontakt zu einer Person, bei der das Corona-Virus SARS CoV-2 festgestellt wurde. Aktuell entfällt die Pflicht zur häuslichen Quarantäne. Allerdings empfehlen wir die Kontakte zu reduzieren, insbesondere zu älteren Menschen und Risikogruppen für einen schweren Krankheitsverlauf und in den fünf folgenden Tagen nach dem letzten Kontakt täglich einen Antigen-Schnelltest durchzuführen.

2. Achten Sie auf Beschwerden
Wenn Sie jetzt schon Symptome haben oder bei Ihnen in den nächsten Tagen Symptome auftreten, die auf eine Coronavirus-Erkrankung hinweisen, dann müssen Sie Ihren Hausarzt kontaktieren. Solche Symptome sind zum Beispiel Fieber, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Übelkeit, Durchfall, Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gehen Sie aber nicht direkt in die Praxis, sondern rufen Sie vorher dort an und berichten Sie über die Symptome und ihre Quarantäne. Die Arztpraxis bespricht dann die weiteren Schritte mit Ihnen.