Hilfsnavigation
Landkreis Peine
Seiteninhalt

Aktuelles

Geflügelpest: Geflügel darf ab Sonntag 16. Mai 2021 wieder ins Freie - Aufstallungsverpflichtung läuft mit Ende des 15. Mai aus

Zuletzt wurden keine neuen Fälle der Geflügelpest mehr festgestellt. Daher wurde das Einschleppungsrisiko in Hausgeflügelbestände durch den Fachdienst Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung dahingehend neu bewertet, dass die Freilandhaltung von Geflügel ab dem 16. Mai wieder möglich ist.

Auch weiterhin müssen die Geflügelfreilandhalter aber die üblichen vorgeschriebenen Biosicherheitsmaßnahmen sorgfältig einhalten. So darf Geflügel nur an Stellen gefüttert werden, die für Wildvögel nicht zugänglich sind. Das Tränken mit Oberflächenwasser, zu dem Wildvögel Zugang haben, ist verboten und auch Futter und Einstreu muss für Wildvögel unzugänglich aufbewahrt werden. Hühner und Puten müssen regelmäßig gegen die Newcastle-Krankheit geimpft werden.

Stand 14.05.2021

Landkreis Peine verlängert das Aufstallungsgebot für Geflügel bis zum 15.05.2021

Weitere Informationen finden Sie hier:  

Allgemeinverfügung Aufstallung bis zum 15.05.2021

13.04.2021

Fachdienst Veterinärwesen warnt vor der Geflügelpest:  Aufforderungen zur strikten Einhaltung der Biosicherheit an Geflügelhalter weiter aktuell

Seitdem in Norddeutschland seit Ende Oktober erste Fälle des HPAI H5- Virus bei Wildvögeln nachgewiesen und bereits über tausend verendete Wildvögeln an deutschen Küsten vorgefunden wurden, ist die Gefahr einer weiteren Verbreitung des Virus der Geflügelpest in den Wildvogelbeständen oder die Einschleppung in Geflügelbestände sehr hoch. In Schleswig – Holstein wurde bereits eine landesweite Aufstallungspflicht für Freilandgeflügel verhängt.

Der Landkreis Peine appelliert deshalb an alle Geflügelhalter – sowohl kommerzielle Betreibe als auch Hobbyhalter und Halter von Kleinstbeständen - und auch an alle Hobbyhalter, sich mit der Situation auseinanderzusetzen und umgehend vorbeugende Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Hier weiterlesen

Stand 12.01.2021

Informationen zum Dienstbetrieb des Veterinäramtes  zu Zeiten des Coronavirus

Die stark gestiegenen Fallzahlen mit Corona-Infektionen drohen das Gesundheitssystem an seine Grenzen zu bringen.

Auch Mitarbeiter des Fachdienstes Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung unterstützen das Gesundheitsamt bei dieser enormen Herausforderung .

Ab sofort wird der Fachdienst Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung daher eingeschränkt erreichbar sein.

Dringende Angelegenheiten werden dabei selbstverständlich auch weiterhin bearbeitet werden.

Für Fragen und  notwendige Dienstleistungen sind wir auch weiterhin und gerne bevorzugt per E-Mail  oder telefonisch für Sie da; bei Bedarf können auch Termine vereinbart werden.

Bearbeitung von Tierschutzanzeigen und Tierschutzkontrollen, notwendige Betriebskontrollen, Ausstellungen von Gesundheitsbescheinigungen, Bearbeitung von Verbraucherbeschwerden,  erforderliche Maßnahmen der Gefahrenabwehr, die Lebensmittelüberwachung,  Entgegennahme und Untersuchung von Proben etc. werden auch weiterhin unter Beachtung der besonderen Umstände und entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt.

Umfangreiche Beratungstätigkeiten können derzeit nicht mehr erbracht werden. Bei nicht eilbedürftigen Angelegenheiten oder eher allgemeinen Anfragen kann es zu verzögerter Bearbeitung kommen.

Wie bitten um Verständnis für die derzeitigen Einschränkungen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Fachdienst Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung

30.10.2020

Trichinenuntersuchung

Auch weiterhin untersuchen wir für Sie Wildschweinproben auf Trichinen.

Wir bitten bei der Abgabe auf die persönliche Übergabe zu verzichten und ausschließlich unseren Einwurfbriefkasten  (Beschreibung siehe unten)  an der Rückseite des Kreishauses II, Werner-Nordmeyer-Straße 19a zu verwenden.

Bitte die Wildschweinproben ausschließlich in den dafür vorgesehenen Probenkasten am Kreishaus II, Werner-Nordmeyer-Str. 19a, am Hintereingang, einwerfen bzw. dort abgeben -->

Siehe Beschreibung.

Benötige Materialien können auf telefonische oder Email Anforderung gerne zugesandt werden.

26.11.2019

28.05.2019

Änderung der Untersuchungstage für Trichinenproben

Ab dem 01.06.2019 ändern sich die Untersuchungstage für Trichinenproben auf den Montag und Donnerstag.

Die Trichinenproben müssen bis spätestens 9:00 Uhr am jeweiligen Untersuchungstag in der Dienststelle abgegeben werden.

Andernfalls kann eine Untersuchung am gleichen Tag nicht gewährleistet werden.

08.05.2019

Impfung gegen die Blauzungenkrankheit empfohlen

Die Blauzungenkrankheit breitet sich weiterhin aus, eine Impfung empfänglicher Wiederkäuer wird nach wie vor empfohlen.  Impfstoffe sollen ab Mai wieder verfügbar sein.

Die Impfung muss vorab vom Veterinäramt genehmigt werden, weitere Informationen erhalten Sie hier.

24.04.2019

Unnötiges Tierleid durch illegalen Welpenhandel oder Verbringen von Tieren aus dem Urlaub

Jedes Jahr aufs Neue zur Urlaubszeit werden Hunde- oder Katzenwelpen aus dem Urlaub mitgebracht, die nicht über die erforderlichen Voraussetzungen verfügen und daher sichergestellt und in Quarantäne genommen werden müssen. Auch über das Internet boomt der illegale Welpenhandel mit Hunden oder Katzen, die oft in Osteuropa „günstig“ unter häufig unzureichenden Haltungsbedingungen vermehrt und dann gewinnbringend in Deutschland verkauft werden........ hier weiterlesen

30.01.2019

Blauzungenkrankheit weiter auf dem Vormarsch

Nach dem ersten Neu-Ausbruch in  Deutschland seit 2012 in Baden-Württemberg im Dezember 2018 wurden Restriktionszonen für den Serotyp  BTV-8 für ganz Baden-Württemberg, das Saarland, Ganz Rheinland-Pfalz sowie Teile von Hessen und Nordrhein-Westfalen ausgerufen.

Die Ständige Impfkommission am FLI empfiehlt, Wiederkäuer vorbeugend gegen BTV-8 und BTV-4 impfen zu lassen.

Für Fragen zur Impfung und die Genehmigung hierzu wenden Sie sich bitte an Ihr Veterinäramt.

Für Menschen und andere Tiere als Wiederkäuer ist die Blauzungenkrankheit ungefährlich, da sie die Krankheit nicht bekommen können.

 

Kontakt


Fachdienst Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung
Standort Werner-Nordmeyer-Str.19A
Burgstr. 1
31226 Peine

Telefon: +49 5171 401 6023
Fax: +49 5171 401 772 6
E-Mail oder Kontaktformular
Raum: Werner-Nordmeyer-Straße 19a


Außerhalb der Dienstzeit in Notfällen Tel.: 0531-2345-0
Integrierte Regionalleitstelle Braunschweig/Peine



Sekretariat

Frau Michaela Krebs
Standort Kreishaus II: Werner-Nordmeyer-Str. 19a
Burgstraße 1
31226 Peine

Telefon: +49 5171 401 600 9
Raum: 6009, Werner-Nordmeyer-Str. 19a, EG
E-Mail oder Kontaktformular
Fax: +49 5171 401 772 6

Fachdienstleitung

Frau Dr. Tatjana Shobeiry Fard
Standort Kreishaus II: Werner-Nordmeyer-Str. 19a
Burgstraße 1
31226 Peine

Telefon: +49 5171 401 601 0
Raum: 6010, Werner-Nordmeyer-Str. 19a, EG
E-Mail oder Kontaktformular
Fax: +49 5171 401 772 6
Zum Seitenanfang (nach oben)
Coronavirus Infos

Wichtiger Hinweis: -"After-Work-Impfen": Am Mittwoch, 28.07. sowie Donnerstag, den 29.07.2021 bietet das Impfzentrum Peine ein sog. "After-Work-Impfen" an. In der Zeit von 18:00 Uhr bis 21:30 Uhr erfolgen Impfungen mit dem Impfstoff der Firma Biontech/ Pfizer, eine vorherige Anmeldung ist NICHT erforderlich. Die ...

Mehr erfahren


Kontakt

Bürgertelefon Coronavirus
Burgstraße 1
31224 Peine

Telefon: +49 5171 401 9000
Fax: +49 5171 401 770 0
E-Mail oder Kontaktformular