Hilfsnavigation
Volltextsuche
Landkreis Peine
Seiteninhalt

Aktuelles

Sprachfüchse-Projekt zur außerschulischen Sprachförderung in Kleingruppen

Das Kooperationsprojekt „Sprachfüchse“ von KVHS, Sozialamt, drei Schulen und Bildungsbüro des Landkreises Peine wurde in der Pilotphase im zweiten Schulhalbjahr 2017/2018 an der Burgschule, der Bodenstedt-Wilhelmschule und der GHS Ilsede umgesetzt. Die additive Sprachförderung in Kleingruppen von drei bis sechs Schülerinnen und Schülern soll Neuzugewanderte in Deutsch als Zweitsprache gezielt unterstützen.

Die wöchentliche Förderung ermöglicht den Teilnehmenden eine Vertiefung in den Bereichen Wortschatzerweiterung, Grammatik, Lese-, Hör- und Textverständnis. Die Teilnahme erfolgt an der kooperierenden Schule mittels des individuellen Anspruchs auf Lernförderung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket mit der Bildungskarte.

Im ersten Durchgang wurden 20 Gruppen mit mehr als 100 Schülerinnen und Schüler eingerichtet. Als nächste Schritte sind die Qualitätssicherung und der Projektausbau an weiteren Schulen geplant.

Die Projektgesamtkoordinierung und Betreuung der Kursleitenden der Kreisvolkshochschule, die die Lernförderung umsetzen, laufen im Bildungsbüro zusammen. Flankierende regelmäßige Austauschtreffen zwischen den Schulen, den Kursleitenden und der Koordination gewährleisten die erfolgreiche Umsetzung des Projekts.

news38 19.06.2018

PAZ 22.06.2018, S.14

PN 28.06.2018, S.17

PN 12.07.2018, S.17 

2. Bildungskonferenz der Bildungsregion Landkreis Peine am 13. April 2018, von 14.00 – 18.00 Uhr in den Berufsbildenden Schulen Peine

Zum Thema „Partizipation“ wird am Freitag, den 13. April 2018, von 14.00 – 18.00 Uhr die zweite Bildungskonferenz der Bildungsregion Landkreis Peine stattfinden. Veranstaltungsort werden die Berufsbildenden Schulen in der Pelikanstr. 12, 31228 Peine, sein. Eingeladen sind alle Bildungsakteurinnen und –akteure, die sich gemeinsam und nachhaltig zur Beteiligung, insbesondere von Kindern und Jugendlichen im Landkreis, engagieren wollen.

Nach dem Impulsvortrag von Herrn Prof. Dr. Stange von der Leuphana Universität Lüneburg werden in fünf Workshops verschiedene Aspekte der Partizipation näher bearbeitet und die jeweils nächsten Schritte, die hierzu im Landkreis erfolgen sollen, im Plenum mitgeteilt.

Einladung

Programmablauf

Anmeldeformular

Bei weiteren Fragen können Sie uns hierzu gern auch telefonisch kontaktieren (Tel. 05171/401-5629 bzw. -5135).

Kooperationsprojekt mit Schulen aus dem Landkreis Peine und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel

In diesem Projekt vermittelt Frau Hafer, Bildungskoordinatorin des Landkreises Peine, einmal jährlich Studierende der Ostfalia Hochschule aus dem Bereich „Soziale Arbeit“ im Rahmen ihres Jahrespraktikums an Schulen im Landkreis Peine. Sie stellt ebenfalls Kooperationsverträge bereit und steht gern bei allgemeinen Fragen und Problemen zur Verfügung.

Ziel der Kooperation ist es, den Studierenden an 1-2 Tagen in der Woche einen Einblick in das breite Spektrum der Schulsozialarbeit an einer Schule zu ermöglichen. Vor Ort werden sie von Schulsozialarbeiter/innen betreut und werden in dieser Zeit Schulsozialarbeiter/innen und Lehrer/innen begleiten, Schüler/innen beraten, Abläufe kennenlernen sowie ein eigenständiges Projekt durchführen.

Aus der Kooperation können auch weitere Kontakte entstehen, z.B. Arbeit an Schulen im Landkreis Peine im Anerkennungsjahr und auch als festangestellte Schulsozialarbeiter/innen.

Aktuell werden die Burgschule, das Ratsgymnasium und das Gymnasium am Silberkamp jeweils von einer Studierenden unterstützt.

Übernehmen Sie eine Lernpatenschaft

„Kinder im Fokus“ heißt das Lernpatenprojekt des Bildungsbüros. Gesucht werden Menschen, die sich vorstellen können ehrenamtlich an einer Schule im Landkreis Peine tätig zu sein und im Nachmittagsbereich die Kinder und Jugendlichen bei ihren schulischen Aufgaben zu unterstützen.

Ob Vorlesen, Schreiben oder Rechnen, die Möglichkeiten die Schülerinnen und Schüler zu fördern sind sehr vielfältig und richten sich im Einzelfall nach dem Bedarf der Schule sowie den Fähigkeiten und Wünschen der Lernpatinnen und Lernpaten.

Ein Einsatz findet für einen oder zwei Nachmittage in der Woche für jeweils etwa zwei Stunden statt und ist sowohl an Grundschulen als auch an weiterführenden Schulen möglich.

Nähere Infos können Sie dem aktuellen Flyer entnehmen.

Bei Interesse oder Fragen zum Projekt melden Sie sich gern bei Frau Dworaczek unter 05171 / 401 5629 oder schreiben Sie eine Mail an bildungsbuero@landkreis-peine.de.

 

Schulische Dokumente

Zur Unterstützung von Schulen mit fremdsprachigen Schülerinnen und Schülern hat das Bildungsbüro des Landkreises Peine in Kooperation mit der Bodenstedt-Wilhelmschule Formulare zu verschiedensten Bereichen des Schulalltages gestaltet und in acht Fremdsprachen übersetzen lassen. 

Die Anregung hierzu ging aus dem „Netzwerk für Schulische Sprachförderung“ hervor, das vom Bildungsbüro initiiert wurde und allen Interessierten dieses Themenfeldes als Austausch- und Planungsforum zur Verfügung steht.  

In Kooperation wurden daher Dokumente zu den Themen Schulregeln, Krankmeldungen und Entschuldigungen, Elternabende und –sprechtage, Sprachfeststellungsprüfung, Klassenkonferenz und Zeugnisformulierungen erstellt. Diese wurden in die Sprachen Arabisch, Englisch, Farsi, Kurdisch, Türkisch, Polnisch, Russisch und Bulgarisch übersetzt. In der Endbearbeitung wurden die Vorlagen als Formulare gestaltet, so dass eine individuelle Anpassung der Dokumente möglich ist.

Finanziert wurden die Übersetzungen mit Geldern des Regionalen Bildungsfonds. Dieser wird durch das Bildungsbüro verwaltet und durch Beiträge des Landkreises, der Stadt Peine und der Gemeinde Vechelde finanziert.

Den Download zu den schulischen Dokumenten finden Sie unter Vordrucke.

Kita Flyer

Zur Unterstützung der Kitas beim Erstkontakt mit fremdsprachigen Familien haben Landkreis und Stadt Peine ein Informationsfaltblatt mit den wichtigsten Hinweisen zum Kita-Alltag gestaltet und in sechs Fremdsprachen übersetzen lassen. 

Den Anstoß hierzu gaben aktuelle Erfahrungen aus Peiner Kitas, die den Erstkontakt mit Flüchtlingsfamilien oftmals ohne Unterstützung durch einen Dolmetscher meistern müssen. Mitteilungen hierüber, wie die ersten Tage für das Kind in der Einrichtung ablaufen, wie die Übergabe des Kindes zwischen den Erziehungsberechtigten und dem pädagogischen Fachpersonal erfolgt bzw. welche Informationen und Dinge die Familie bereitstellen muss, sind dann schwierig bis unmöglich.

Um hier Abhilfe zu schaffen, hat die Bildungsbüro-Leiterin des Landkreises Peine, Jennifer Wimmer, mit Mareice Nothdurft, der Sprachförderkoordinatorin der Stadt Peine, einen Arbeitskreis aus verschiedenen Mitarbeiterinnen städtischer Kitas initiiert. Gemeinsam wurde ein Faltblatt mit den wichtigsten Informationen für die ersten Tage eines Kindes in der Kita gestaltet. Das zweiseitige Dokument informiert in Kürze zu den Themen „Wie laufen die ersten Tage in der Kita ab?“, „Was braucht mein Kind?“ und „Was muss ich beachten?“. Um mit dem Faltblatt Familien unterschiedlichster Herkunftsländer erreichen zu können, wurde es durch ein Übersetzerbüro in die Sprachen Arabisch, Englisch, Farsi, Kurdisch und Türkisch übersetzt. Ermöglicht wurde dies mit Geldern des Regionalen Bildungsfonds. Dieser wird durch das Bildungsbüro verwaltet und durch Beiträge des Landkreises, der Stadt Peine und der Gemeinde Vechelde finanziert. Die Übersetzung ins Russische wurde ehrenamtlich durch die Leiterin der Martin-Luther-Kita, Frau Tkacenko, vorgenommen.

Die Downloads zu den Flyern in allen Sprachen finden Sie unter Vordrucke.

Fortbildung "Analphabetismus bei zugewanderten Kindern und Jugendlichen"

Am 13.02.2017 und 17.02.2017 hat das Bildungsbüro in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule zweimal die Fortbildung „Analphabetismus bei zugewanderten Kindern und Jugendlichen“ angeboten. Teilgenommen haben insgesamt 30 Lehrkräfte der Schulen und Fachkräfte, die in der Sprachbildung tätig sind. Die aus dem Netzwerk für schulische Sprachförderung initiierte und über den regionalen Bildungsfonds finanzierte Fortbildung wurde von der langjährig in der Alphabetisierung tätigen Dozentin Frau Petra Grünig durchgeführt. Neben Hintergründen und Formen von Analphabetismus wurden insbesondere Arbeits- und Übungsformen mit Lese- und Schreibanfängern in den Blick genommen.

Den Zeitungsartikel zur Veranstaltung finden Sie hier.

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
08:30 - 12:00 Uhr

nachmittags nach Vereinbarung

Kontakt

Frau Jennifer Wimmer
Werner-Nordmeyer-Str. 17 b/c
31226 Peine

Telefon: +49 5171 401 513 5
E-Mail oder Kontaktformular
Fax: +49 5171 401 771 0
Frau Ulrike Hafer
Werner-Nordmeyer-Str. 17 b/c
31226 Peine

Telefon: +49 5171 401 513 4
E-Mail oder Kontaktformular
Fax: +49 5171 401 771 0
Frau Friederike Isensee
Werner-Nordmeyer-Str. 17 b/c
31226 Peine

Telefon: +49 5171 401 512 9
E-Mail oder Kontaktformular
Herr Joachim Krenz
Burgstraße 1
31224 Peine

Telefon: +49 5171 401 300 69
E-Mail oder Kontaktformular
Frau Jasmin Dworaczek
Werner-Nordmeyer-Str. 17 b/c
31226 Peine

Telefon: +49 5171 401 562 9
E-Mail oder Kontaktformular
Fax: +49 5171 401 771 0
Zum Seitenanfang (nach oben)